Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Westermarkelsdorf

LT_Westermarkelsdorf

LT_Westermarkelsdorf Bildergalerie Leuchtturm Westermarkelsdorf

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°31.641' nördliche Breite
11°03.484' östliche Länge
Bauzeit: 1881/82
Baumaterial: Backsteinmauerwerk
Turmhöhe: 17,7 m
Lichtpunkthöhe: 16,2 m

Allgemeines:

Der Leuchtturm wurde an der Nordwestecke der Insel Fehmarn, hinter dem Deich, errichtet und weist der Schifffahrt als Orientierungs- und Warnfeuer den Weg in den Fehmarnbelt.

Der ursprünglich rund 10 m hohe Turm wurde 1902 auf die heutige Höhe erhöht.

Die seit 1924 verwendete Gürtellinse mit 250 mm Brennweite ist noch heute in Betrieb.

Als Lichtquelle war anfangs eine zweidochtige Petroleumlampe eingesetzt, 1922 ein Benzol-Glühlichtbrenner, ab 1924 elektrische Lampen (als Ersatz-Lichtquelle noch bis 1961 stehendes Propanglühlicht - 32 x 42 mm). Bis 1984 wurde die Kennung des Leuchtfeuers in den küstennahen Warnsektoren mit Hilfe von Otterblenden erzeugt; seither wird die Lampe getaktet.
Zur Erhöhung der Verfügbarkeit wurde bis 1999 eine gedoppelt Lichtquelle mit den technischen Daten 24 V, 1000 W, Kennung Blk . -10 s = 2,5 s hell+ 7,5 s dunkel und der Tragweite bei Sigma 0,4 für weiß von ca. 9,9 sm eingesetzt.
Zur Erhöhung der Standzeit der Lichtquelle und der damit verbundenen Reduzierung des Unterhaltungsaufwandes wurde ab 1999 in der vorhandenen Optik die Lichtquelle durch eine Entladungslampe, HQI - T 400 W /230 V mit 2 Lampenwechsler, Vorschalt - und Zündgerät, ersetzt. Die Kennung Blk. - 10 s = 2,5 s + (7,5) s wird seit dieser Zeit durch eine Umlaufblende erzeugt.
Mit der Lichtstärke IO = 33104 cd wird eine Tragweite bei Sigma 0,4 von ca 7,4 sm bei weiß erreicht.

Der Turm steht unter Denkmalschutz.

Beschreibung:

Achteckiger Turm aus Backsteinmauerwerk mit einer Galerie. Ein Wohnhaus ist direkt angebaut. Turm und Gebäude sind gelb gestrichen, die aufgesetzte Laterne rot.

Die Stromversorgung erfolgt aus dem öffentlichen Netz, ein Dieselaggregat dient der Notstromversorgung.