Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Staberhuk

LT_Staberhuk

LT_Staberhuk Bildergalerie Leuchtturm Staberhuk

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°24.155' nördliche Breite
11°18.651' östliche Länge
Bauzeit. 1903
Baumaterial: gelber Backstein, wurden später auf der Westseite gegen rote Ziegelsteine ausgetauscht
Turmhöhe: 22,6 m
Lichtpunkthöhe: 25,5 m

Allgemeines:

Der Leuchtturm Staberhuk bezeichnet als Orientierungsfeuer den Fehmarnsund.

Beschreibung:

Gelber, runder Turm mit roter Laterne.

1903 begannen die Arbeiten für den jüngsten LT Fehmarns. Aus gelbem Backstein entstanden Wärterhaus und der besonders stämmige Turm. Er hatte nämlich nach seiner Fertigstellung keine gewöhnliche Laterne zu tragen, sondern die gusseiserne des alten Leuchtturmes von Helgoland. Das fast 2,5 m hohe Glasgetüm wurde nach Fehmarn geschafft und auf dem Turm montiert.

Da die gelben Steine des LT an der Westseite den wechselnden Witterungseinflüssen nicht standhielten, tauschte man diese gegen rote Ziegel aus. Eine Charakteristik des LT, die sicher einmalig ist. Das Leuchtfeuer Staberhuk wird von der Verkehrszentrale in Travemünde fernüberwacht. Mittels einer Gürtelleuchte, Baujahr der Optik etwa 1870, Höhe = 241 cm, Brennweite = 925 mm und einer HQJ-T 400 W Halogenentladungslampe wird eine Lichtstärke von 115680 cd erzeugt, mit der eine Nenntragweite von ca. 19 sm erreicht wird.

Durch eine Umlaufblende wird die Kennung Ubr. Grp. 2 weiß und grün = (1) + 3 +(1) + 11 = 16 s erzeugt.

Bei Netzausfall steht eine Netzersatzanlage zur Verfügung.