Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Schleimünde

LT_Schleimünde

LT Schleimuende Bildergalerie Leuchtturm Schleimünde

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°40.287' nördliche Breite
10°02.176' östliche Länge
Bauzeit: 1871/1872
Baumaterial: gelber Ziegel
Turmhöhe: 14,3 m
Lichtpunkthöhe: 14,84 m

Allgemeines:

Der LT Schleimünde dient der Schifffahrt als Ansteuerungs- und Orientierungsfeuer für die Schleimündung zur Ostsee.

Er hält einen seltsamen Rekord: Kein anderer Leuchtturm wurde so oft umgemalt wie er. Zunächst war er gelb, ab 1890 dunkelgrau, dann wieder gelb, ab 1910 hellgrau, ab 1920 schachbrettartig rot/weiß gewürfelt mit rotem Gesims und grauer Laterne, dann schwarz/weiß gewürfelt. Jetzt ist er kunststoffverkleidet, weiß mit schwarzem Bund.

Beschreibung:

1871 erhielt die damals neue Nordermole ihren Leuchtturm Schleimünde. Der mit gelben Backsteinen gemauerte runde Turmschaft erhielt eine Laterne mit Petroleumbrenner und einer Gürtellinse von 400 mm Brennweite.

Mit dieser Ausrüstung zeigte der Leuchtturm um 1871 ein 12 Seemeilen weit sichtbares rotes Festfeuer.

Das Leuchtfeuer ist automatisiert und wird von der Verkehrszentrale in Travemünde fernüberwacht. In Verbindung mit einer Gürtelleuchte mit 400 mm Brennweite und einer 120 V / 600 W Halogenglühlampe, die mit der Kennung Blk (3) – 20 S = 2 + (3) + 2 + (3) + 2 + (8) sec getaktet wird, wird die geforderte Tragweite von 75 m erreicht.

Bei Netzausfall übernimmt eine vor Ort vorhandene Netzersatzanlage die Stromversorgung.