Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Neuland

LT_Neuland

LT_Neuland Bildergalerie Leuchtturm Neuland

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°21.639' nördliche Breite
10°36.056' östliche Länge
Bauzeit 1915 bis 1916
Baumaterial Ziegel
Turmhöhe 44 m über Gelände
Lichtpunkthöhe 40 m über NN
Tragweite Warnfeuer ohne Nenntragweite

Standort

Der Leuchtturm Neuland wurde zwischen 1915 und 1916 unweit der Gemeinde Behrensdorf errichtet.

Aufgabe

Der Leuchtturm zeigt rote und gelbe Lichtsignale, wenn die militärischen Warngebiete in der Hohwachter Bucht bei Schießübungen gesperrt sind.

Technik

Der Leuchtturm Neuland hat eine Höhe von 40 m über NN. Seit 1996 wurde die ursprüngliche Gürteloptik durch ein lichtstarkes Drehspiegelfeuer ersetzt. Die Kennung wurde durch eine umlaufende Blende erzeugt. Im Rahmen einer Grundinstandsetzung wurde 1985 der rot-weiße Anstrich des Turmes entfernt. Seither erscheint der Leuchtturm in der für die Ostsee klassischen rot-braunen Ziegeloptik.

Vergangenheit

Als der Leuchtturm erbaut wurde schloss er die Lücke zwischen Fehmarn und Kiel und diente von 1918 bis 1996 der Schifffahrt als Orientierungsfeuer und warnte durch zusätzliche Warnsektoren vor Untiefen in der Hohwachter Bucht. In dieser Zeit leistete eine Gürteloptik aus dem Jahr 1871 mit einer Brennweite von 400 mm und einer Höhe von 680 mm zusammen mit der rund 200.000 Candela starken elektrischen Lichtquelle eine Tragweite von 21,5 Seemeilen im lichtstarken Sektor. 

Gegenwart

Das Leuchtfeuer wurde 1998 von uns das Bundeswehr-Diensteistungszentrum Plön übergeben.

Der Turm steht seit 1987 unter Denkmalschutz.

Leuchtturmbriefmarke

Motiv Leuchtturm Neuland

Briefmarke_LT_Neuland

Wert: 45 Cent
Erstausgabetag: 10.08.2006
Herausgeber: Deutsche Post AG