Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Kiel

Leuchtturm_Kiel

LT_Kiel Bildergalerie Leuchtturm Kiel

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°29.977' nördliche Breite
10°16.421' östliche Länge
Bauzeit: 1965/1967
Baumaterial: Drei Fundamentkörper aus Stahlbeton
Turm aus Aluminium
Turmhöhe: 33,50 m
Lichtpunkthöhe: 29,25 m

Allgemeines:

Der LT Kiel dient als Leit- und Orientierungsfeuer für die Zufahrt in die Kieler Förde, dem Kiel-Flensburg Weg, dem Kiel-Ostsee-Weg und Kiel-Fehmarnsund-Weg und mit roten Warnsektoren die Untiefen Stoller-Grund, Gabels-Flach und Klevenberg mit Kabeltrasse. Gleichzeitig dient er als Lotsenstation.

Beschreibung:

Beim Bau des Leuchtturmes wurde eine völlig neue Bauweise angewandt, die Schwimmkastengründung. Man schleppte drei gewaltige an Land hergestellte Beton-Schwimmkästen über den vorbereiteten Untergrund, versenkte sie zentimetergenau, füllte sie mit Sand und setzte den vorgefertigten Aluminiumturm mit einem Schwimmkran obendrauf.

Das Leuchtfeuer ist automatisiert und wird von der Verkehrszentrale in Travemünde fernüberwacht. Mittels einer Gürtelleuchte F 300 mm, Höhe = 101,5 cm und einer 230 V/400 W HQJ-T Halogenmetalldampflampe wird in Verbindung mit einer Umlaufblende die Kennung Glt w. r. gn. -6 s erzeugt. Die Nenntragweite des Feuers beträgt für weißes Licht 17,6 sm. Der Leuchtturm wird über ein 6 kV Hochspannungskabel, das am Leuchtturm Bülk endet, mit Energie versorgt. Bei Ausfall des Netzes stehen 2 x 50 kVA Notstromaggregate im LT Kiel bereit.

Auf dem LT Kiel befinden sich weiter eine Radarantwortbake, eine Pegelanlage, Messeinrichtung des BSH sowie eine Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes.