Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasser- und Schifffahrtsamt Lübeck

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Leuchtturm Dahmeshöved

LT Dahmeshöved

LT_Dahmeshöved Bildergalerie Leuchtturm Dahmeshöved

Geographische Lage
WGS 84 Koordinaten:
54°12.107' nördliche Breite
11°05.414' östliche Länge
Bauzeit 1878/79
Architekt/Erbauer Civilingenieur L. A. Veitmeyer
Baumaterial Backstein
Turmhöhe 29 m über Gelände
Lichtpunkthöhe 34 m über NN

Standort

Der Leuchtturm Dameshöved ist auf halbem Wege von Fehmarn nach Travemünde zu finden. Er wurde an einem Küstenvorsprung auf einer Geländehöhe ("Höved") errichtet. Der Leuchtturm wurde in den Jahren 1878 und 1879 errichtet.

Aufgabe

Der Leuchtturm Dahmeshöved dient der Schifffahrt in der Mecklenburger und Lübecker Bucht als Orientierungsfeuer.  

Technik

Der achteckige Turm ist aus roten Backsteinen errichtet und trägt eine runde eiserne Laterne, die in ihrem Sockelbereich von einer Galerie umgeben ist. Das Bauwerk hat eine Höhe von rd. 29 m. Aufgrund seiner Lage einige Meter über dem Meeresspiegel, ist die Lichtpunkthöhe mit rd. 34 m über NN größer als die Bauwerkshöhe.

Das weiße Licht hat eine Tragweite von 23 sm; das entspricht 42,6 km. Die Kennung Blitz-Gruppe-3 wird erzeugt durch 5 Gruppen zu je 3 umlaufenden Vorprismen, dazwischen Dunkelfelder. Innerhalb dieses Drehsystems mit einer Umlaufzeit von 60 s ist eine feststehende Gürtellinse (Fresnel-Linse) angeordnet. Das Leuchtfeuer wird mit einer 400 W starken Halogen-Metalldampflampe betrieben. Mit ihr kann eine Lichtstärke von ca. 140.000 cd erreicht wird. Der Turm erhält seine Stromversorgung aus dem öffentlichen Netz. Ein Dieselaggregat dient der Notstromversorgung.

Vergangenheit

Das Leuchtfeuer wurde ursprünglich mit einem Petroleumlicht betrieben. Einige Jahre danach stellte man auf Gaslicht und im Mai 1925 auf elektrisches Licht mit einer 1.000 W Glühlampe um. Anfangs präsentierte sich der Leuchtturm in seiner ziegelroten Farbe. Ende der 20er Jahre erhielt der Turm einen roten Anstrich mit einem weißen Band in der Mitte. Der Anstrich wurde 1982 wieder entfernt, so dass der Turm heute wieder in seiner ursprünglichen Form bewundert werden kann. Im Beobachtungsturm wachten die Leuchtturmwärter rund um die Uhr über die Wetterlage, um bei Nebel die direkt an der Steilküste errichtete Luftnebelschallanlage (LNS) zur Navigationsunterstützung der Schifffahrt in Betrieb zu nehmen (Tonhöhe: 300 Hz, Kennung: Morsebuchstabe D für "Danger"). 

Gegenwart

Der Betrieb des Leuchtturmes ist seit 1978 automatisiert. Seither wird der Leuchtturm Dameshöved fernüberwacht.

Der Leuchtturm Dahmeshöved steht unter Denkmalschutz. Das seinerzeit an den Turm angebaute Wohn- und Maschinenhaus sowie ein 1939 errichteter Beobachtungsturm werden heute privat genutzt.

Der Leuchtturm ist nicht mehr nur für die Schifffahrt von Bedeutung. Er ist heutzutage auch eine touristische Attraktion an der Küste Ostholsteins. Der Leuchtturm Dameshöved ist seit dem 1. Januar 2003 für die Öffentlichkeit zugänglich und kann besichtigt werden. Außerdem hat die Gemeinde Dahme dort eine Außenstelle des Standesamtes eingerichtet. 

Leuchtturmbriefmarke

Motiv Leuchtturm Dahmeshöved

Briefmarke_LT_Dahmeshoeved

Wert: 90 Cent
Erstausgabetag: 07.07.2011
Herausgeber: Deutsche Post AG

Besichtigen Sie den Leuchtturm Dahmeshöved

Die aktuellen Öffnungszeiten zur Besichtigung erhalten Sie auf den Internetseiten des Pächters.